Montag, 25. Juli 2016

Anleitung für eine Nähmaschinen-Hülle :-) *FOR FREE*


Ihr Lieben,

da es bei uns im Laden durch die vielen Stoffe und Textilien immer unheimlich staubig ist (obwohl wir jeden Tag sauber machen ;-)) und ja aber für die Nähkurse so einige Maschinen auf den Tischen stehen, denen der Staub so gar nicht gut tut, war es mir schon länger ein Bedürfnis, den Maschinen schöne Hüllen zu nähen.

Natürlich haben sie ja alle eine Hülle bei Auslieferung mitbekommen, keine Frage, aber mal ehrlich - schön ist anders!
Als neulich dann die neuen Dekostoffe von Clarke&Clarke bei uns eintrudelten stand für mich sofort fest - daraus nähe ich den Maschinen neue Kleider!



Da das Staubproblem sicher so manche von Euch auch hat habe ich das Geschehen mal dokumentiert, Ihr dürft es also gern nachmachen!

Vorweg muss ich sagen, dass es ganz sicher elegantere Varianten gibt. Aber mir war in diesem Falle wichtig, dass es jeder einfach nachnähen kann ohne komplizierte Arbeitsschritte. Deshalb hier die ganz einfache Methode. ;-)

Die ersten Schritte mögen durch das Ausmessen ein wenig kompliziert klingen, aber das täuscht. Die Hülle ist tatsächlich sehr fix genäht, wenn man erstmal die richtigen Maße hat!

*********************************************************************************

Wichtig vorab: 

Bitte lies Dir die Anleitung erst komplett durch.

Die hier angegebenen Maße sind für die Brother Innovis 10-50 konzipiert. Ich selber nähe auf der 350er, auch da passen die Hüllen ganz gut.
Für alle anderen Maschinen musst Du bitte extra ausmessen bzw. kontrollieren, ob unsere Maße passen.

Folgende Längen
musst Du bitte nachmessen:


- Breite ( inkl. Handrad!) (bei uns 45cm)
- Tiefe am Boden der Maschine (bei uns 21cm)
- Tiefe am oberen Teil der Maschine (bei uns 16 cm)
- Höhe inkl. aller Garnrollenhalterungen usw. (bei uns 32cm)


  


- linker Abstand vom Griff bis zum Boden (bei uns 48cm)
- rechter Abstand vom Griff bis zum Boden (bei uns 43cm)
- Breite des Tragegriffs (bei uns 16cm)



Zuletzt noch die Breite der Griffstücke (bei uns 10cm und 7cm).


Nun gehts los! ;-)

Du brauchst:

- 50cm Stoff (Webstoff)
- ca. 70cm Volumenvlies H640
(bei unseren Maßen, ansonsten dementsprechend anpassen)

Du benötigst also anhand Deiner Maße 6 Schnittteile:

1 x Vorderteil
1 x Rückenteil
1 x Seitenteil links
1 x Seitenteil rechts
1 x Griffstück vorn
1 x Griffstück hinten



Hier siehst Du sie nun ausgeschnitten. Bitte denke an die Nahtzugabe, die Du entweder gleich beim Messen mit berechnest oder nun beim Ausschneiden dazugibst. Ich habe in den angegebenen Maßen eine Nahtzugabe von 0,7 bereits einberechnet.


Alle Schnittteile ordentlich mit dem Volumenvlies bebügeln.


Alle Schnittteile versäubern, wahlweise mit der Overlockmaschine bzw. mit einem Zickzackstich der Nähmaschine.
Die unteren langen Kanten des Vorder-und Rückteils sowie die jeweils breitere Seite der Seitenteile (nicht die langen Kanten!) werden erst am Schluss versäubert.


Alle Schnittteile sind nun versäubert. Hier siehst Du nochmal, dass ich die unteren Kanten noch unversäubert gelassen habe.


Nun nimmst Du Dir die zwei kleinen Schnittteile für den Griff (Teil 4&5) und klappst jeweils eine lange Kante ca. 0,7cm auf die linke Seite. Steppe nun von der rechten Seite jeweils knappkantig ab, also ca. 0,5cm.


So sollten beide kurzen Teile jetzt aussehen:


Lege die beiden Teile nun wie abgebildet rechts auf rechts in die Ecken des linken Seitenteils und nähe diese wie eingezeichnet mit Geradstich füßchenbreit fest.
Es handelt sich hier um die schmalere Seite, da die Maschinen ja nach oben hin schmaler werden. Bei unseren Maschinen ist das linke Seitenteil das längere Teil der beiden Seitenteile. Prüfe nach, ob das bei Dir auch so ist.


Hier nochmal etwas übersichtlicher:


Klappe die Teile nun nach rechts und steppe knappkantig ab.


Wiederhole die Schritte mit dem rechten Seitenteil.



Nun ist das Griffloch fertig eingerahmt und alle 4 Seiten sind abgesteppt.


Markiere Dir nun die Mitte de kompletten Seitenteils und des Vorderteils.
(Möchtest Du eine Paspel als Verzierung in die Kanten nähen ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür! Erst danach kannst Du dann die Teile zusammennähen.)


Stecke oder hefte nun - von der Mitte ausgehend - das Vorderteil rechts auf rechts an das komplette Seitenteil.
(Wenn Du jeweils von der markierten Mitte ausgehst enden beide Seite symmetrisch)

Nähe beide Teile füßchenbreit aneinander.


So sollte es nun aussehen!


Wiederhole alle Schritte mit der Rückseite.


Versäubere nun die komplette untere Stoffkante in einem Schritt. Verwende auch hier wieder die Overlockmaschine oder einen Zickzackstich der Nähmaschine.


Schlage nun den unteren Saum ca. 2 cm um und stecke ihn gut fest.


Steppe von außen den Saum mit einem Abstand von ca. 1,5cm fest.


Fast fertig!

Damit die Hülle einen schöneren Stand hat empfiehlt es sich, die beiden langen Nähte noch einmal zusammenzuklappen und von außen ganz knappkantig abzusteppen.
(Hast Du eine Paspel eingenäht entfällt dieser Schritt!)


Fertig! :-)


Für unsere Kursmaschinen habe ich den Stoff in 4 verschiedenen Farben gewählt und bei zwei Hüllen jeweils eine Paspel eingenäht.






Ich hoffe die Anleitung ist einigermaßen verständlich und übersichtlich gestaltet.

Solltet Ihr Probleme bei einem Arbeitsschritt haben dann schreibt gern eine Mail an:

info@mira-rostock.de

und ich versuche Euch schnell zu helfen!


Ansonsten wünsche ich Euch viel Freude beim Nachnähen!

Zeigt uns doch gern auch Eure fertigen Werke in unserer Gruppe bei Facebook:



Tausend Dank für Eure Geduld!

Liebe Grüße,
Mira

Kommentare:

  1. Die sehen super aus! Auch nicht so labbrig wie die meisten. Ich denke, ich muss auch mal was Schönes für meine Diven in meinem Nähzimmer nähen. Danke für die Anleitung. Lg Verena

    AntwortenLöschen
  2. Die Hüllen sehen super aus. Vielen Dank für die schöne Anleitung. Das ist wirklich die perfekte Idee für die Sommerferien :-)

    LG,
    Kerstin

    AntwortenLöschen