Mittwoch, 25. Oktober 2017

Der Weg ist das Ziel! Über unsere Nähkurse und ungewollten Leistungsdruck....


Nähen ist unsere Leidenschaft.

Wir lieben es, schöne Dinge aus Stoff zu zaubern, Kleidungsstücke entstehen zu lassen, dem Stoff eine Form zu geben, eine Bestimmung.

Seit es uns - Mira & Team - gibt, liegt uns sehr viel daran, diese Leidenschaft an Euch weiter
zu geben, Euch all die Fertigkeiten zu zeigen!

In fast täglichen Nähkursen lernen und lernten bei uns seither viele von Euch das Nähen; im Laufe der Jahre sind hunderte Röcke, Shirts, Hosen, Kleider, Taschen, Mützen, Schultüten, Vorhänge, Mäppchen, Brotkörbe, Decken, Loops und so vieles mehr in Euren Händen entstanden!

Es ist so schön zu sehen, wenn Ihr Fortschritte macht, wenn Ihr Stück für Stück, Naht für Naht Eure Werke vollendet, sie stolz präsentiert und Euch an Euren Ergebnissen erfreut. Das freut uns sehr und macht uns unheimlich selig!

Natürlich ist nicht jeder Tag gleich, vielleicht kann nicht jede von Euch mit jeder von uns und leider können wir es niemals jedem 100%ig Recht machen. Das ist normal, wenn auch sehr schade.

Allerdings beobachten wir seit einiger Zeit eine gewisse Erwartungshaltung an unsere Kurse, die wir nicht unterstützen können und auch nicht möchten.

Nähen lernt man nicht in 3 Stunden. Das wäre schön, ist aber einfach unmöglich.
Es gehört so viel dazu! Viel Theorie, viel Geduld, viel 'um die Ecke denken', viel Auftrennen, viel Üben, manchmal auch viel Verzweiflung und ein wenig Geschick...

Wir können Euch zeigen wie das geht, wenn Ihr die nötige Zeit mitbringt!
Ja, werdet Ihr vielleicht nun sagen, daran verdienen sie ja auch....

Ganz ehrlich? Nein. Verdienen kann man an Nähkursen nicht wirklich.
Könnten wir sicher, wenn wir die Kurse voller machen würden. Aber bei 4 Teilnehmern (in seltenen Fällen auch mal 5, sehr oft sogar nur 3) bleibt fast nichts übrig, wenn man den Kursleiter, die Maschinennutzung, die Raummiete, die Werkzeuge, Strom, Steuern, Verbrauchsmaterialien, Kaffee, Tee, Snacks usw. abzieht.

Und trotzdem machen wir es immer wieder so gern, um Euch unsere Leidenschaft näher zu bringen und Euch in Eurem Hobby zu unterstützen.
(Und damit Ihr auch eine Vorstellung davon habt, was Ihr aus all unseren wunderschönen Stoffen selber herstellen könnt ;-))

Wir haben aber auch eine große Bitte an Euch:

Wenn Ihr Euch bei uns für einen Kurs anmeldet, dann erwartet nicht, dass Ihr nach 3 Stunden ein fertiges Stück in der Hand haltet.
Manch eine schafft das, manch eine sogar mit links und gleich noch ein zweites dazu, aber manchmal gibt es einfach so Projekte oder Tage, die Zeit brauchen und nicht gleich von der Nadel hüpfen.
Das ist ganz normal so und geht uns ebenso! Der Nahttrenner liegt auch bei uns immer parat und raubt so manche Stunde, aber das gehört nunmal dazu!
Schnittmuster abzeichnen und Stoffzuschnitt dauern oft länger als das Nähen an sich und erfordern ebenso einiges an Grundwissen, das wir Euch beibringen wollen. 

Deswegen antworten wir meist nicht verbindlich auf die Frage, was man denn so schaffen kann in 3h.... da ist jede/r anders!


Und dabei folgt gleich eine noch größere Bitte hinterher:

Lasst Euren Kindern die Zeit, die sie brauchen!

Es ist unglaublich toll, wie viele nähbegeisterte Kinder bei uns wöchentlich an den Maschinen sitzen und sich alle Mühe geben.
Aber gerade in letzter Zeit fragen wir uns immer häufiger - sollen sie wirklich nähen lernen oder sollen sie nur produzieren?

Die Kinder haben großen Spaß, sind stolz wie Bolle auf ihre ersten eigenen Nähte, auch wenn sie noch ein wenig schief sind. Wunderbar! Seid stolz darauf!! Eure Kinder sind es definitiv!

Leider kommt es aber auch nicht selten vor, dass wir eine hohe Erwartungshaltung seitens einiger Eltern erleben, die dem Kind den Spaß nehmen, weil das Geburtstagsgeschenk für die Tante nicht fertig wurde oder das Kleid, das sie am nächsten Tag anziehen sollten. Da liefen schon einige Tränen, die aus Druck und Angst vor Enttäuschung entstanden. 
Das wollen wir nicht unterstützen!

Es ist ihre Freizeit, die die Kinder hier verbringen. Hier sollte kein Leistungsdruck herrschen, denn dann lernen sie nichts und es passieren die meisten Fehler.
Unsere Kursleiter sollen und wollen ihr Wissen weitergeben, Fertigkeiten beibringen, unterstützend zur Seite stehen und auch mal bei kniffligen Stellen mit anfassen. Sie sollen aber NICHT die Werke der Kinder zu Ende nähen und können sich auch nicht ausschließlich nur um ein Kind im Kurs kümmern. Die Kinder müssen lernen, dass sie auch mal warten müssen, jeder Teilnehmer seine Zeit braucht und seine Fragen loswerden möchte.
Und wie bereits gesagt - es sind nie mehr als 4 Kinder pro Kurs, also keinesfalls zu viel!

Es gibt Kinder, die sind unglaublich gewissenhaft und genau, bei dem, was sie tun.
Und es gibt Kinder, die schluseln so ein bisschen rum.... und müssen dann mehr trennen. Beides kostet Zeit!
Aber ist das denn schlimm?
Sollen sie was lernen dabei oder einfach nur schnell fertig werden?

Die Unzufriedenheit, die entsteht, wenn die Kinder 'noch nichts geschafft haben' existiert meist nur in den Köpfen der Eltern. Die Kinder sind glücklich, bis sie merken, dass die Eltern das nicht sind.
Aber warum nicht? Was erwartet Ihr, was hier passiert in 3 Stunden?

Gebt Ihnen Zeit. Und niemandem die Schuld, wenn nach 3 Stunden das erhoffte Teil nicht fertig ist.
Das kann so viele Gründe haben, aber Schuld daran trägt niemand. Nicht die Kinder, nicht der Laden, erst recht nicht der Kursleiter.

Bitte denkt daran, wenn Ihr Euch oder Eure Kinder das nächste Mal zum Kurs anmeldet.

Denn beim Nähen lernen gilt:

Der Weg ist das Ziel.

Wir danken Euch von Herzen und freuen uns auf die nächsten kreativen Jahre mit Euch!

Liebe Grüße,
Mira und ihr Team

Kommentare:

  1. Ganz lieben Dank für diese Worte!
    Liegt mir als aktive Kursleiterin auch sehr am Herzen.

    Herzlich
    Ute

    AntwortenLöschen
  2. Besser hätte ich es als Ladeninhaberin und Kursleiterin nicht ausdrücken können.
    LG
    Alex
    von Sannas Home

    AntwortenLöschen